Kontakt-Formular   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Geschichts- und Museumsverein

Startseite > Interessantes > Schulen in Zella-Mehlis > Heinrich-Ehrhardt-Gymnasium

Heinrich-Ehrhardt-Gymnasium

Geschichte und Namensgebung

Das Gymnasium in Zella-Mehlis existiert seit dem Jahr 1991. Davor war das Gebäude ebenfalls eine Schule, nannte sich aber „Magnus Poser Schule“. Bis 2001, als man den 10. Jahrestag feierte, besaß es den Namen „Staatliches Gymnasium Zella-Mehlis“. An diesem Tag wurde es auf „Heinrich-Ehrhardt-Gymnasium“ umbenannt. Die Namensgebung führte zu Diskussionen aufgrund der umstrittenen Vor-bildfunktion von Heinrich Ehrhardt.
Bis zur Beendigung der Sanierungsarbeiten im Jahr 2005 war das Gymnasium zweigeteilt. Vor der Wende war die Schule in der Goethestraße eine Sportschule, nach der Wende befanden sich dort Schüler des Heinrich-Ehrhardt Gymnasiums der 10., 11. und 12. Klassen. Aufgrund der hohen Kosten dieser zwei Gebäude wurden sie zu einem zusammengefasst. Da die Schülerzahlen der Einrichtung abnahmen, konnten die Gymnasiasten der 10. bis 12. Klasse ebenfalls im Hauptgebäude der Schule unterrichtet werden.

Zum Aufbau der Schule

Das Heinrich-Ehrhardt-Gymnasium besteht aus mehreren Gebäudeteilen, die alle miteinander verbunden sind.
Im Hauptteil befinden sich die Unterrichtsräume Naturwissenschaften und Sprachen, wobei die Fächer Biologie, Chemie und Physik eigene speziell eingerichtete Fachräume besitzen, die einen anschaulichen Unterricht ermöglichen.
Weiterhin befinden sich in diesem Teil Verwaltungseinrichtungen, wie das Sekretariat oder Räume für das Lehrerkollektiv.
In einem weiteren Gebäudeteil befinden sich die restlichen Unterrichtsräume.
Da diese beiden Gebäudeteile nicht zur vollständigen Unterbringung der Schüler reichen, wurden die bereits bei den Sanierungsarbeiten in den Jahren 2004/05 aufgestellten Container als Unterrichtsräume, meist für die Klassen 5 und 6, bestehen gelassen.
Ein Mehrzweckraum bietet genügend Platz für die Essensausgabe und wird als Aufenthaltsraum für Freistunden und als Versammlungsraum genutzt. Außerdem fanden hier schon einige Aufführungen für ein größeres Publikum statt.
Auf dem Gelände des Gymnasiums befinden sich neben dem Schulgebäude eine Turnhalle, ein Sport-platz und Pausenhöfe.
Die Turnhalle wird neben dem Sportunterricht auch für große Veranstaltungen oder als Trainingsmöglichkeit für Sportvereine genutzt.
Der Sportplatz mit einem Fußballfeld, einem Volleyballfeld, einer Weitsprunganlage und einer Sprintstrecke lässt viele Aktivitäten zu. Hier findet auch das jährliche Sportfest statt.
Die Pausenhöfe bieten viel Platz zur Erholung für die Schüler und erstrecken sich um große Teile des Schulgebäudes. Außerdem gibt es einen Innenhof, der im Sommer als Ruhezone dient.

Zur Person Heinrich Ehrhardt

Heinrich Ehrhardt wurde am 17. November 1840 in Zella St. Blasii geboren.
Seine mechanischen Talente wurden schon früh sichtbar. Er absolvierte eine vierjährige Lehre in der Schmiede seines Onkels.
Er sammelte Erfahrungen in vielen Betrieben, wie z.B. in der Firma Bonsack/Hansen & Co. (als Schlosser und Maschinenbauer) in Gotha oder in der Maschinenfabrik in Sachsen und viele mehr.
Im Jahr 1866 heiratete er seine Verlobte Augustine Winkler. Mit seinem Schwager gründet er in Zella St. Blasii eine kleine Maschinenbauwerkstatt, in der Pumpen und Feuerspritzen gefertigt werden. Mit seinen Arbeitern verkehrte er freundschaftlich und setzte sich in beachtlicher Weise für den sozialen Wohnungsbau ein. In Zella St. Blasii baute er 180 Wohnungen, für die er nur 8 Reichsmark pro Monat verlangte.
Einige seiner Erfindungen sind zum Beispiel: Eine Maschine für spezielle Holzschrauben, aber auch der Pfropfenzieher mit Glocke.
Die Straße in der sein Wohnhaus steht, erhielt seinen Namen. Später ernannte ihn die Stadt zu ihrem Ehrenbürger.
Trotz seiner Erfolge ist Heinrich Ehrhardt ein einfacher Mensch geblieben, der sich auch als Leiter eines großen Unternehmens mit seinen Arbeitern gut verstand.

Gymnasium
Ansicht der Schule um 1990.
Gymnasium
Das modernisierte Gebäude 2006.
Gymnasium
Das modernisierte Gebäude 2006.
Gymnasium
Das Lehrerkollegium im Jahre 2007.
Gymnasium
Der Namensgeber: Heinrich Ehrhardt
Gymnasium
Der Namensgeber: Heinrich Ehrhardt

Bearbeitung: Geschichts- und Museumsverein Zella-Mehlis e.V.
Text: Heinrich-Ehrhardt-Gymnasium/Stefanie Schilling, Maria Engel
Quellen: Homepage der Schule, www.abi.zm96.de, Befragung von Lehrern und Schülern, Schulchronik

100 Jahre Zella-Mehlis
 

Ausstellungen

Sonderausstellung Mann

Sonderausstellung Industriegeschichte

Da das Museum wegen der aktuellen Situation geschlossen und ein Besuch der Sonderausstellung bis auf Weiteres nicht möglich ist, kann man die Ausstellung, mit einer Kurzversion des Films "Zella-Mehlis – Historisch gewachsene Wirtschaftskraft", im Internet besuchen:

Link zur Seite »


Der Internationale Museumstag fand am 17. Mai 2020 nur mit vielen Einschränkungen, vor allem mit Onlineangeboten, statt. Auch wir haben wir eine Museumstag-Extra-Intenetseite zusammengestellt:

Link zur Seite »


Mensch König! So hieß bis Ende September 2020 eine Sonderausstellung im Stadtmuseum in der „Beschußanstalt“ Zella-Mehlis. Die Ausstellung hat uns kleinem Museumsteam viel Mühe bereitet. Wir fänden es schade, wenn diese nun im Depot verschwände. Damit Sie diese Ausstellung auch weiterhin besuchen können, haben wir die Inhalte in einer Internetpräsentation verfügbar gemacht.

Link zur Seite »

360° Panorama-Tour!

Wenn Sie schon nicht ins Museum kommen können, kommt das Museum eben zu Ihnen! Mit Mauszeiger-Verschiebung können Sie sich virtuell im Kugelpanorama umsehen und an Übergangspunkten in weitere Museumsbereiche springen.

Stadtmuseum in der Beschußanstalt

Technisches Museum Gesenkschmiede

 

Öffnungszeiten

Liebe Museumsfreunde und Museumsbesucher,

wir bedauern sehr, dass die Museen der Stadt Zella-Mehlis aufgrund von Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus ab Montag, dem 2. November 2020, geschlossen bleiben.

Das Stadtmuseum in der Beschußanstalt ist von Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr telefonisch (0 36 82 46 46 98) erreichbar. Im Technischen Museum Gesenkschmiede können Sie Nachrichten auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. Für Anfragen alle Museen betreffend können Sie uns per E-Mail (museum@zella-mehlis.de) erreichen.

 

Seitenanfang