Hugo-Jakobi-Schule

Chronologie

Direktoren:

ehemalige KaiserschuleMehliser Kaiserschule und Postamt 1914, der Anbau an die Bürgerschule erfolgte 1906. Die Fassade ist mit einem Relief geschmückt (zeigt die heilige Magdalena mit dem Kelch).
Während das Postamt jetzt Wohnhaus ist, ist der rechte Teil der heutigen Hugo-Jacobi-Schule in seiner Ursprünglichkeit erhalten.

 

 

 

 

 

 

 

ehemaliger KaisergartenKaisergarten, gegenüber der ehmaligen Kaiserschule. Hier standen Kastanienbäume, ein figürlicher Brunnen und die Denkmale von Wilhelm I. Und Friedrich III.Letzteres war das erste Denkmal dieses Kaisers in Deutschland.

 

 

 

Tagesablauf

Beispiel von ca. 1970-1978:

Der Unterricht begann um ca. 7.30 Uhr in der Frühe. Die Schüler erwartete ein Tag von sechs Unterrichtsstunden, welche sich aus Fächern wie Biologie, Chemie, Mathematik, Englisch, Russisch, Französisch und Sport aneinandergereiht haben.
Zwischen den jeweiligen Stunden gab es eine „kleine“ Pause, dann gab es noch eine Milchpause, in der sich die Schüler Milch kaufen konnten und eine „große“ Hofpause, in der die Schüler meist Mittag pder kleinere Mahlzeiten zu sich genommen haben.
Es gab damals jeden Tag Hausaufgaben auf. außer am Mittwoch.
Denn an diesem Tag fand nachmittags für die Schüler eine „Arbeitsgemeinschaft“ statt.
Jedoch war am Samstag auch Unterricht vorgesehen für vier Stunden. Aufgrund des Unterrichts am Samstag gab es nie mehr als sechs Stunden pro Tag in der Woche, jeder Tag von Montag-Freitag umfasste sechs Unterrichtstunden und Samstag vier Unterrichtsstunden.
Der Schultag war meist gegen 14 Uhr beendet.
(Quelle: Maike Weiß)

Schuleinführung  Klassenfoto

Bearbeitung: Geschichts- und Museumsverein Zella-Mehlis e.V.
Text: Heinrich-Ehrhardt-Gymnasium/Maria Fölsch, L. Weiß
Quellen: Stadtarchiv Zella-Mehlis, Stadtmuseum Zella-Mehlis, www.freies-wort.de, Privat