Schiller-Schule

Neubau einer Schule in Mehlis

Neuerungen 1926

Firmen für den Bau der Schule

Kosten der Arbeiten an der Schule

Gebühren der Kanalisations- und Müllabfuhr

Ab den 1. Januar 1950 wurden die Kanalisations- und Müllabfuhrgebühren von dem Kommunalwirtschaftsunternehmen (KWU) Zella-Mehlis eingezogen: 360 Mark Kanalisationsgebühren jährlich, jedoch keine Müllabfuhrgebühren.

Lehrkörper 1912

Rektor: Felix Krauß
Lehrer: Hörning, Georg Müller, Albert Müller, Trebsdorf, Hellmund, Hoffmann, Tauchert, Kehl, Warber, Niehoff, Worbes, Göbel, Zentgraf, Heß, Kleystäber, Warnecke, Schmidt
Lehrerinnen: Frl. Andreas, Frl. Brandt, Frl. Lewin, Frl. Rodel, Frl. Regel, Frl. Och
Handarbeitslehrerinnen: Fr. Krauße, Frl. Hörning
Schuldiener: Otto Kirschner, Fr. Elise Weiß

Der Schulgarten

Das Grundstücksamt vergab im Frühjahr 1946 die Gartenbenutzung. Die nur die Schiller-Schule und die Hugo-Jacobi-Schule durften ihn ab den 1. April 1947 benutzen. Im Oktober 1946 verlangte die Schiller-Schule jedoch, dass ab den 1. April allen Benutzern die Weiterbenutzung ermöglicht wird, denn die Nutzer bezahlten zwischen ein und drei Mark, um im Schulgarten zu arbeiten. Außerdem waren noch größere Schwierigkeiten zu erwarten, weil die meisten Benutzer sich darauf berufen haben, dass sie das Gartenland umgegraben und gedüngt haben, aber nun nicht davon profitieren können.

Schillerschule
Die Friedrich-Schiller-Schule wurde von dem Mehliser Architekt W. Lange entworfen und 1913 erbaut. Sie war damals eine Volksschule und ab 1927 eine Realschule. Damals war das die höchste Bildungsanstalt in Mehlis. Später war die Schiller-Schule eine Oberschule für Jungen und heute ist sie eine Grundschule, an der ca. 150 Schüler lernen.
Schillerschule Schillerschule
Historischer Lageplan und Gedenkstein auf dem Schulhof.
Schillerschule
Schulbänke ähnlicher Bauart gab es sicher früher auch in der Schillerschule.
Schillerschule Schillerschule
Schulgartenarbeiten


Bearbeitung: Geschichts- und Museumsverein Zella-Mehlis e.V.
Text: Heinrich-Ehrhardt-Gymnasium/F. Dahl, R. Michel
Quellen: Stadtarchiv Zella-Mehlis, Internetseite der Schule